Loch Fyne Austern

Text
Matthias Brückner und Steven Buttlar
·
Foto
Matthias Brückner
Gourmets aufgepasst: In den rauen Gewässern des Loch Fyne werden herausragende, schottische Austern gezüchtet. Unbedingt probieren!

TEILEN

Die Loch Fyne Austern stammen aus einer Region von atemberaubender Schönheit. Die rauen Küsten und das klare Wasser des Loch Fyne schaffen die idealen Bedingungen für das Wachstum von Austern höchster Qualität. Der Fjord liegt im westlichen Teil der Region „Argyll and Bute“ nördlich der Insel Arran. Von der Mündung im Süden bis zur nördlichen Spitze misst der Loch 65 Kilometer. Seit 1978 werden hier gewerblich Austern gezüchtet.

 

 

Herkunft ist schmeckbar

Das Besondere an diesen Delikatessen ist der herkunftsgeprägte Geschmack. Da der Loch Fyne über einen ständigen Süßwasser Zufluss verfügt, ist der Salzgehalt der Austern deutlich niedriger als bei herkömmlichen Austern aus dem Meer. Am besten schmecken die frischen Austern „au naturel“ mit Zitrone oder einer leichten Vinaigrette.

Vor Ort genießen

Das jährliche Export-Volumen der Loch Fyne Austern liegt bei 2 -2.5 Millionen Austern. Sie werden in Spitzenrestaurants und ausgewählten Handelshäusern, wie Globus und Selfridges, angeboten. Besonders authentisch ist der Genuss der Austern aber vor Ort. Mit dem Auto gelangen Genießer von Glasgow aus in weniger als  90 Minuten zum „Loch Fyne Oyster Bar & Restaurant“. Neben Austern gibt es hier Miesmuscheln, Räucherlachs und ein paar andere Fischsorten auch zum Mitnehmen. Was gibt es Schöneres, als direkt am Wasser Austern zu Schlürfen? Eben!

„Weltrekord für trockenen Riesling“ auf der VDP.Auktion Réserve 2022: Die Weingüter Robert Weil, Battenfeld-Spanier und St. Antony erzielen 31.500 EUR...
Das VDP.Weingut St. Antony wurde jüngst zum besten Rosé Erzeuger Deutschlands gekürt. Als Dirk Würtz das Weingut vor knapp...